Ihr Onlineshop für Fenster und Haustüren

Kostenlose Beratung: (+49) 039246 65796

Trusted Shops Kundenbewertung: Sehr Gut 5.0/5.0

Rollläden und Mehr

Hilfe

Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung zur Konfiguration unserer

Kunststofffenster in unserem Konfigurator. Nehmen Sie sich bitte die Zeit diese Anleitung durchzulesen. Ihre Zeitersparnis bei der Konstruktion ist deutlich größer, als der Zeitaufwand des Durchlesens dieser Anleitung.

 

Allgemeine Hinweise

Die Konstruktion des Fensters in diverse Reiter unterteilt. Es beginnt mit dem Reiter „System.“ Wir empfehlen mit diesem Reiter anzufangen. Am Ende der Seite können Sie entweder auf „weiter“ klicken und gelangen zum nächsten rechts befindlichen Reiter oder Sie scrollen hoch und klicken auf den nächsten rechts liegenden Reiter. Grundsätzlich können Sie auch durch Klicken auf einen zuvor (links schon) bearbeiteten Reiter zurückspringen. Ihre bisherigen Einstellungen bleiben erhalten. Sie können allerdings nicht „nach rechts“ vorspringen, also einen Reiter „übergehen.“ Dies gilt auch, wenn Sie zurückgesprungen sind.

Beispiel: Sie haben sich Schritt für Schritt bis zum siebten Reiter „Fensterbänke“ vorgearbeitet. Sie haben zuvor im vierten Reiter „Verglasung“ normales Glas (Float) ausgewählt und möchten nun doch eine Wärmeschutzverglasung. Scrollen Sie hoch, bis Sie die Reiterbeschriftungen sehen und klicken nochmals auf „Verglasung.“ Alle bisherigen Einstellungen in allen Reitern bis einschließlich „Fensterbänke“ bleiben erhalten. Ändern Sie Ihre Einstellungen in der Verglasung wie gewünscht. Sie können jetzt nicht wieder hochscrollen und auf den weiter rechts liegenden Reiter „Fensterbänke“ klicken. Sie müssen durch Klicken auf „weiter“ Schritt für Schritt wieder bis zu „Fensterbänke“ bzw. den rechts daneben liegenden Reiter „Zubehör“ vorspringen. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn die Einstellungen bei allen anderen schon bearbeiten Reitern sind ja erhalten geblieben. 

Am Ende einer Seite erscheint immer der aktuelle Preis des Fensters, basierend auf der bisherigen Konstruktion. Am Anfang der Seite wird nochmals der Preis angezeigt, jedoch auch eine möglichst lebensechte Produktgrafik. So sehen Sie ständig, wie Ihr Fenster am Ende aussehen wird, egal ob in Größe, Farbe, Verglasung, Rollladen usw. usf. 

Beachten Sie bitte! In jedem Reiter gibt es sog. Pflichtfelder. Diese sind mit einem * gekennzeichnet.

 

Die Konstruktion eines Fensters beginnt mit dem Reiter „System“

In diesem Menüpunkt können Sie sich bei Kunststofffenstern zwischen der Option 5 Kammersystem oder 7 Kammersystem entscheiden.

 

Der zweite Reiter „Konstruktion“

In diesem Menüpunkt werden generell wichtige Konstruktionsdetails Ihres Fensters abgefragt. Wichtig! Zu Beginn werden Sie nach der Breite und Höhe Ihres Fensters gefragt. Wenn Sie lediglich ein Fenster ohne Rahmenverbreiterungen, Rollladen o.ä. konstruieren wollen, entsprechen die dortigen Eingaben Ihrem ermittelten Außenmaß. Unser Konfigurator zieht zusätzliche Teile, wie einen Rollladenkasten oder Rahmenverbreiterungen nicht von Ihrem hier eingegebenen Fenstermaß ab sondern addiert diese hinzu.
Ein Beispiel: Sie geben für Ihr Fenster 1000 mm Breite und 1500 mm Höhe ein. Konfigurieren Sie später einen Aufsatzrolladen hinzu und der Rollladenkasten hat die Höhe 170 mm, so beträgt die Gesamthöhe des fertig konfigurierten Fensters incl. Rollladen 1670 mm. Sollten Sie auch noch ein Fußbodenaufbauprofil bejaht haben, beträgt die Gesamthöhe dann 1700 mm.

Ergebnis: überlegen Sie bitte – auch wenn die Abfrage nach einem Rollladen erst später kommt -, ob Sie außer ihrem reinen Fenster noch die Höhe beeinflussende Zusatzteile hinzufügen möchten. Nur wenn Sie lediglich ein Fenster ohne Rollladen, ohne Blendrahmenverbreiterungen und ohne Fußbodenaufbauprofil konstruieren wollen, entspricht das Fenstermaß dem von Ihnen ermittelten Außenmaß. Die Einzelmaße und das Gesamtmaß wird Ihnen am Ende der Konstruktion im Reiter „Informationen“ nochmals angezeigt. Wenn dieses nicht Ihrem benötigten Außenmaß entspricht und Ihre Konstruktion insgesamt zu groß oder zu klein ist, springen Sie einfach auf den Reiter „Konstruktion“ zurück und passen die Größe Ihres Fensters entsprechend an. Sie können auch wenn das Fenster bereits im Warenkorb liegt, noch auf „bearbeiten“ Klicken und so nochmals in allen Konstruktionspunkten Veränderungen oder Anpassungen vornehmen, siehe „Allgemeine Hinweise.“

 

Dritter Reiter „Design“

In diesem Menüpunkt werden sich selbst erklärende Fragen nach der Farbe der Dichtungen oder des Kunststoffkerns gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder.

 

Vierter Reiter „Verglasung“

In diesem Menüpunkt werden die möglichen Optionen für die Verglasung abgefragt. Es werden selbst erklärende Fragen nach der Art der Verglasung gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder.

 

Fünfter Reiter „Sprossen“

In diesem Menüpunkt werden die möglichen Optionen für die Sprossen innenliegend oder aufgeklebt abgefragt. Es werden selbst erklärende Fragen gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder.

 

Sechster Reiter „Rollladen“

In diesem Menüpunkt haben Sie die Möglichkeit Rollladen diverser Art zum Fenster hinzu zu konfigurieren. Es werden selbst erklärende Fragen gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder. Sie sollten jedoch bei Ihrer Planung beachten, dass  

Aufsatzrollläden werden mit Rollladenkästen in der Bauhöhe von 170 mm und 210 mm angeboten werden. Prinzipiell können Sie auch zu einem relativ niedrigen Fenster einen Rollladenkasten mit 210 mm Bauhöhe aussuchen. Umgekehrt ist aber einer bestimmten Fensterhöhe aber ein Rollladenkasten von 210 mm Bauhöhe unumgänglich, da der Panzer länger ist und in einem niedrigeren Kasten mit nur 170 mm Bauhöhe nicht vollständig aufgenommen werden könnte. Die genauen Maße für den passenden Rollladen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Aufstellung:

 

Aufsatzrolladen 170 mm Kastenhöhe = kleiner Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

170 mm Höhe - 253 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.000 mm = 

Fenstermaximalhöhe ist 1.830 mm - Fenstermaximalbreite ist 2.500 mm

 

Aufsatzrolladen 170 mm Kastenhöhe = kleiner Rollladenkasten mit Insektenschutz 

170 mm Höhe - 253 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.000 mm = 

Fenstermaximalhöhe ist 1.830 mm - Fenstermaximalbreite ist 2.500 mm

 

Aufsatzrolladen 210mm Kastenhöhe = großer Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

210 mm Höhe 253 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.600 mm =

Fenstermaximalhöhe ist 2.390 mm – Fenstermaximalbreite ist 2.500 mm 

 

Aufsatzrolladen 210mm Kastenhöhe = großer Rollladenkasten mit Insektenschutz 

210 mm Höhe 253 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.600 mm =

Fenstermaximalhöhe ist 2.390 mm – Fenstermaximalbreite ist 2.000 mm

 

Vorsatzrollladen 45° Schräge 137 mm = kleiner Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

137 mm Höhe 137 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 1.600 mm

Fenstermaximalhöhe ist 1.463 mm – Fenstermaximalbreite ist 2.600 mm

 

Vorsatzrollladen 45° Schräge 165 mm = mittlerer Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist 2.600 mm

 

Vorsatzrollladen 45° Schräge 165 mm = mittlerer Rollladenkasten mit Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist 2.600 mm

 

Vorsatzrollladen 45° Schräge 180 mm = großer Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.800 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 45° Schräge 180 mm = großer Rollladenkasten mit Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 137 mm runder Kasten = kleiner, runder Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

137 mm Höhe 137 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 1.600 mm

Fenstermaximalhöhe ist 1.463 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 165 mm runder Kasten = mittlerer, runder Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 165 mm runder Kasten = mittlerer, runder Rollladenkasten mit Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 180 mm runder Kasten = großer, runder Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.800 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Vorsatzrollladen 180 mm runder Kasten = großer, runder Rollladenkasten mit Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.800 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Unterputzrollladen 137 mm = kleiner Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

137 mm Höhe 137 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 1.600 mm

Fenstermaximalhöhe ist 1.463 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Unterputzrollladen 165 mm = mittlerer Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Unterputzrollladen 165 mm = mittlerer Rollladenkasten mit Insektenschutz 

165 mm Höhe 165 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.335 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Unterputzrollladen 180 mm = großer Rollladenkasten ohne Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.800 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Unterputzrollladen 180 mm = großer Rollladenkasten mit Insektenschutz 

180 mm Höhe 180 mm Tiefe => vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.800 mm

Fenstermaximalhöhe ist 2.620 mm – Fenstermaximalbreite ist ? mm

 

Roka TOP zum Putzen

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Roka TOP zum Dämmen von Gebäudeaußenwänden

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Roka TOP für eine Klinkerfassade

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Roka TOP Shadow mit Raffstoreanlage zum Putzen

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Roka TOP Shadow mit Raffstoreanlage zum Dämmen von Gebäudeaußenwänden

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Roka TOP Shadow für eine Klinkerfassade

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 5.010 mm

 

Maxi Rollladensystem mit Kunststoffpanzer 14/52 mm

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

 

Maxi Rollladensystem mit Aluminiumpanzer 14/54 mm

vorgesehen für eine Fenstergesamthöhe Fenster und Rollladen von bis zu 2.500 mm

 

Siebter Reiter „Fensterbänke“

In diesem Menüpunkt haben Sie die Möglichkeit Außen- und Innenfensterbänke zum Fenster hinzu zu konfigurieren. Es werden selbst erklärende Fragen gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder.

 

Achter Reiter „Zubehör“

In diesem Menüpunkt haben Sie z. Zt. die Möglichkeit Fenstergriffe zum Fenster hinzu zu fügen. Es werden selbst erklärende Fragen gestellt. Bitte beachten Sie hier die durch * gekennzeichneten Pflichtfelder

 

Neunter Reiter „Informationen“

In diesem Menüpunkt erhalten Sie noch einmal eine Übersicht über Ihre Konstruktion. Bitte beachten Sie: geben Sie im Pflichtfeld „Zuordnung“ unbedingt an, für welche Raum/Zimmer das konfigurierte Fenster vorgesehen ist. Durch die Zuordnung können wir bei der Bestellung mehrerer Fenster Ihre gesamte Bestellung auf Plausibilität prüfen.

Begriff Erklärung
Anschlagdichtung Bei einem System mit Anschlagdichtung liegt die äußere Dichtung im Rahmenanschlag – also im sichtbaren Bereich. Daher ergibt sich auch im geöffneten Zustand eine glatte, leicht zu pflegende Profilkontur.
Beschlag Zum Beschlag gehören alle metall-und nichtmetallischen Teile eines Fensters, die die Bewegung und Verriegelung des Flügels bewirken. Dazu gehören z.B. Bänder, Schlösser, Schließbleche, Verriegelungen, Getriebe. Auch Griffe und Drücker werden zum Beschlag gezählt.
Blendrahmen Der Blendrahmen ist der äußere Rahmen eines Fensters. Er wird mit dem Mauerwerk verankert und dient zur Aufnahme der Schließteile für die Verriegelung und als Anschlag für die beweglichen Flügel.
Fensterregenschiene Diese Schiene wir zumeist aus Aluminium hergestellt und sorgt für den Abfluss von Regenwasser. Sie verhindert die Wasserdurchdringung in den Raum durch die unteren Rahmenhölzer von Flügel und Blendrahmen.
Fest im Blendrahmen (F) Bei dieser Fensterart erfolgt die Verglasung im Blendrahmen. Dadurch entsteht ein festes, nicht zu öffnendes Fenster. Im Gegensatz zur Variante „Fest im Flügel“ sieht man sofort, dass es sich um ein feststehendes Fenster handelt. Bei einem zweiflügeligen Fenster unterscheidet sich der zu öffnende Flügel optisch vom feststehenden „Flügel“. Denn dem feststehenden Flügel „fehlt“ der Flügelrahmen. Aufgrund der einheitlichen Optik empfehlen wir bei einem zweiflügeligen Fenster die Variante „Fest im Flügel“ (FF) zu wählen. Der geringe Aufpreis gegenüber Fest im Blendrahmen lohnt sich aufgrund der schöneren Optik S.a. unter „Fest im Flügel“.
Fest im Flügel (FF) Bei dieser Fensterart wird der Flügelrahmen fest mit dem Blendrahmen verbunden. Die Verglasung befindet sich also im Flügelrahmen. Das Fenster unterscheidet sich optisch nicht von einem „normalen“ Fenster. Es lässt sich nur nicht öffnen. Aufgrund der Optik bietet sich diese Bauart bei einem zweiflügeligen Fenster an, von dem lediglich ein Flügel geöffnet werden soll. Würde hier die andere mögliche Variante „Fest im Blendrahmen (F)“ gewählt, ergeben sich optische Abstriche, da bei dieser Variante die Verglasung im Blendrahmen erfolgt um ein feststehendes Fenster zu erhalten. S.a. unter „Fest im Blendrahmen“.
Flügelrahmen Der Flügel ist der bewegliche Teil des Fensters, der sich drehen oder kippen lässt. Er besteht aus dem Flügelrahmen und der Verglasung.
Imprägnierung Die Imprägnierung dient bei Holzbauteilen dem Schutz des Holzes vor Witterungseinflüssen, Fäulnis und Bläue.
Kämpfer Der Kämpfer ist ein horizontal angebrachter Querriegel, der bspw. einen Fensterflügel in der Mitte teilt. Statisch stabilisiert der Kämpfer den Fensterflügel zusätzlich. An einer Kunststoffhaustür dient der Kämpfer ebenfalls zur Stabilisierung. Im oberen Bereich kann dann bspw. ein Glaselement eingesetzt werden. Im unteren Bereich eine Kunststofffüllung oder ebenfalls ein Glaselement.
Kern Innenseite des Kunststoffprofils. Wie bieten ihnen den Kern in Weiß, Braun und Beige. Sollten sie außen oder außen und innen eine Dekorfolie wählen, empfehlen wir ihnen die Kernfarbe Braun oder Beige. Unabhängig von der Optik als Geschmacksfrage, lassen sich Kratzer in der Dekorfolie bei einem dunklen Kern besser ausbessern.
Mitteldichtung Bei einem System mit Mitteldichtung liegt die Dichtung verdeckt in der Rahmenmitte und wird somit vor Wind und Wetter geschützt. Durch diese Lage ergibt sich beim Öffnen des Fensters eine unebene Profilkontur, die erschwert zu pflegen ist.
Pfosten (Setzholz) Senkrechtes Teil zur Unterteilung des Blendrahmens in der Breite. Der Pfosten ist mit dem Blendrahmen fest verbunden.
Riegel (Kämpfer) Der Riegel oder auf Kämpfer ist ein Querteil zur Unterteilung des Blendrahmens in der Höhe. Der Riegel ist mit dem Blendrahmen fest verbunden.
Scheibenzwischenraum Der Scheibenzwischenraum gibt das Innenmaß (Abstand) zwischen zwei Verglasungen an. Bei einer Wärmedämmverglasung 4/16/4 zum Beispiel beträgt der Abstand zwischen den Scheiben 16 mm. Dieses Volumen kann mit speziellen Edelgasen wie. z.B. Argon gefüllt werden, um die Schall-oder Wärmedämmeigenschaften zu höhen.
Sprossen Sprossen teilen ein Fensterglas in mehrere Felder oder Segmente ein. Sprossen werden entweder als Glassprossen im Scheibenzwischenraum befestigt oder außen auf dem Glas aufgeklebt. Es gibt zudem noch glasteilende Sprossen. Bei dieser Ausführung bilden die Sprossen einzelne Segmente, die alle einzeln verglast werden. Wir bieten ihnen in unserem Konfigurator innenliegende und aufgeklebte Sprossen an.
Stulpfenster Stulpfenster sind eine besondere Art mehrflügeliger Fensterkonstruktionen. Der mittlere Setzpfosten (Stulp) ist dabei an einem der Flügelrahmen befestigt und wird beim Öffnen des Fensters mit bewegt. Die Anbringung des Stulps erfolgt immer an dem Fensterflügel, der nur gedreht und nicht gekippt werden kann. Von außen betrachtet entsteht der Eindruck, das Fenster sei durch einen feststehenden Pfosten getrennt. Durch die Konstruktion mittels eines Stulps entsteht eine schlanke Optik und Fenster dieser Bauweise sind besonders für schmale Fensteröffnungen geeignet.
Verglasung Ein Fenster besteht zu etwa 80 % aus Glas. Bei modernen Konstruktionen wird mindestens eine Zweifachverglasung, aber auch Dreifachverglasung angeboten. Die einzelnen Glasscheiben werden durch Abstandshalter aus Stahl (Silberfarbig) oder Kunststoff (Anthrazit Grau) getrennt. Im Zusammenhang mit solchen Abstandshaltern spricht man dann auch von einer „warmen Kante“. Der Zwischenraum der durch die Abstandshalter entsteht, wird Kammer genannt. Die Kammer wird bspw. mit Argon-Gas gefüllt.
U-Wert Der U-Wert (alte Bezeichnung: k-Wert) ist die wörtliche Kurzform für den Wärmedurchgangskoeffizient. Er wird z.B. für ein Bauteil angegeben. Der Wert gibt die Wärmemenge an, die innerhalb einer Stunde durch einen Quadratmeter eines Bauteils bei einem Temperaturunterschied von einem Kelvin (entspricht 1 ° C) übertragen wird. Je kleiner der U-Wert, desto besser die Wärmedämmeigenschaft. Bei Fenstern verwendet man oft die Bezeichnung Uw-Wert und Ug-Wert. Uw ist der Wert für das gesamte Fenster (w steht für das englische Wort window). Der Ug-Wert ist der Wert für Glas (Englisch glazing).